Private Krankenversicherung Selbständige

Selbstständige Krankenversicherung Selbständige

Die Krankenversicherung für Selbständige lässt sich grundsätzlich in zwei Gruppen einteilen: Überprüfen Sie die Leistungen und Tarife der privaten Krankenversicherung online. Die Frage, wie sich Selbständige am besten über eine private Krankenversicherung versichern können, hängt nicht nur von den Leistungen der Tarife ab. Privatkrankenversicherung für Selbständige Mit der Privatkrankenversicherung können Sie die Leistungen und damit auch die Ausgaben an Ihre Bedürfnisse ausrichten. Das ist ein wesentlicher Pluspunkt der PKV, denn man kann mit einem billigeren Preis beginnen und später auf einen leistungsfähigeren Preis umsteigen - machen Sie einen kostenlosen PKV-Vergleich.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind in der BRD verpflichtet, eine Krankenversicherung abzuschließen - entweder mit einer Privatkrankenversicherung oder mit einer GKV. Start-ups, die den Sprung in die Selbständigkeit wagen, haben die freie Wahl und können sich entweder für eine private Krankenversicherung oder für eine freie Pflichtmitgliedschaft entschließen. Diese Möglichkeit haben Mitarbeiter in Deutschland nur, wenn sie über der jährlichen Lohnschwelle (57. 600? ab 2017) liegen.

Vorteile der privaten Krankenversicherung: Leistung anpaßen! Ein großer Pluspunkt der privaten Krankenversicherung ist die Fähigkeit, die Leistung an die eigenen Bedürfnisse anzugleichen. Als Unternehmensgründer können Sie z. B. mit einem vorteilhaften Preis beginnen. Reduziert man bestimmte Dienstleistungen leicht und erhöht den Selbstbehalt, sind bereits Raten von weniger als 100 ? möglich.

Wenn Sie die Startphase mit Erfolg gemeistert haben, können Sie zu einer wettbewerbsfähigeren PKV übergehen und von höheren Sozialleistungen auskommen. Die Summe der Monatsbeiträge zur GKV richtet sich ausschliesslich nach Ihrem persönlichen Profit. Die Mindestbeteiligung im GKV beläuft sich auf bis zu einem Monatsgewinn von 2.231,25 ? durch Ihre Unabhängigkeit ca. 400 ?.

Wenn Ihr Monatsgewinn über diesem Betrag liegen sollte, steigen Ihre Kosten der GKV zur Zeit auf bis zu 800 pro Jahr. Die Suche nach dem besten Preis für Ihre private Krankenversicherung ist nicht so leicht - private Krankenkassen offerieren eine breite Palette von Preisen mit einem breit gefächerten Angebot an Dienstleistungen für Selbständige. Der Beitrag zur privaten Krankenversicherung ist von den einzeln zu selektierenden Dienstleistungen wie z.B. einem Chefarzt und einem Einzel- oder Doppelzimmer abhängt.

Andererseits hängt der Beitragssatz zur PKV vom Eintrittsalter und dem Gesundheitszustand des Selbständigen oder des Firmengründers ab. Deshalb sollten Sie als Unternehmensgründer die angestrebten Vorteile und Aufwendungen berücksichtigen, bevor Sie sich für eine private Krankenversicherung entscheiden. Vergleiche dann die Preise der einzelnen Provider, um den besten Preis für deine private Krankenversicherung zu find.

Für die private Krankenversicherung basiert der Beitragssatz nicht wie bei der GKV auf dem Arbeitseinkommen, sondern auf dem Arbeitsrisiko - d.h. dem Lebensalter und dem Gesundheitsstatus. Die private Krankenversicherung ist in der Regel viel interessanter als die GKV, insbesondere für Existenzgründer, die keine Frühkrankheiten haben. Doch auch für Ältere Selbständige ohne vorherige Krankheit kann die private Krankenversicherung eine vorteilhaftere Ausprägung sein.

Bei Neugründungen kann auch der seit 2009 geltende Grundtarif der PKV berücksichtigt werden. Seit 2009 löst der Grundtarif den üblichen Tarif der Privatkrankenversicherung ab, der sich nach dem Leistungsumfang und der Leistungsart der GKV richtet. Im Grundtarif einer Privatkrankenversicherung sind keine Risikoaufschläge enthalten - ein vereinfachter Gesundheitscheck wird trotzdem durchlaufen.

Weil sich die Beitragshöhe ebenfalls nach Lebensalter und Gehalt richtet und auf den maximalen Beitrag der GKV beschränkt ist, ist die private Krankenversicherung im Grundtarif gut mit der GKV vergleichbar. Sobald Sie Ihr eigenes Unternehmen gegründet haben, müssen Sie sich innerhalb von drei Wochen überlegen, ob Sie eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung abschließen oder der PKV beitreten wollen.

Nach Ablauf dieser Frist von drei Monaten tritt der Versicherte in die private Krankenversicherung ein. Zwischen der GKV und der PKV gibt es folgende wesentliche Unterschiede: Basis für die Ausgaben der GKV ist die so genannte Einnahmequelle. Der Beitrag der GKV basiert auf dieser Beitragsgrenze. Bei der GKV ist die maximale Versicherungsprämie zu zahlen, wenn der Selbständige einen Überschuss von 4.350,00 EUR (ab 2017) erwirtschaften kann.

Alle Selbständigen, die weniger Einkommen haben, unterliegen einer Mindestbemessungsgrundlage von EUR 2.231,25 (ab 2017) und damit einem monatlichen Mindestbetrag von rund EUR 400. In der GKV werden alle Arten von Einkommen in die Beitragsberechnung einbezogen. Bruttoeinkommen von der Höhe von 4. 350,00 EUR x 15,5% = 674,25 EUR maximale monatliche Beiträge zur GKV.

Bruttoeinkommen von der Höhe her in Höhe von 1. 231,25 EUR x 15,5% = 345,84 EUR Mindestbeitrag pro Jahr für die GKV. Selbständige, die bei der Kunstsozialkasse sozialversichert sind, bezahlen einen Steuersatz von 15,5% (ab 2013). Andernfalls ist der ermäßigte Abgabensatz von 14,9 % für Selbständige anwendbar. Verdienen die Ehegatten eines Selbständigen nur 365 EUR pro Kalendermonat, können sie sich kostenlos bei der freiwilligen GKV versichern lassen.

Selbständige, die selbstständig in der GKV versichert sind, haben darüber hinaus nach dem vierten Tag der Erwerbsunfähigkeit Ansprüche auf Krankheit. Eine Umstellung von der Privatkrankenversicherung auf die GKV ist nur eingeschränkt möglich. Dies beinhaltet z. B. die selbständige Erwerbstätigkeit von Unter-44jährigen. Ein Nachteil gegenüber der Privatkrankenversicherung ist die allgemeine Einschränkung der Leistungen der GKV sowie der Selbstbeteiligung für Arzneimittel, stationäre Behandlungen, Heilpraktiker und Zahnprothesenleistungen.

Ein Vorteil der GKV gegenüber der PKV ist, dass die Versicherten im Fall einer Arbeitsunfähigkeit oder Pensionierung ein geringeres Arbeitseinkommen erzielen und damit auch einen reduzierten Krankenkassenbeitrag zahlen. Ebenfalls wird der Beitragssatz zur GKV im Fall einer längeren Erkrankung ausgesetzt. Eine weitere bedeutende Personenversicherung ist neben der Privatkrankenversicherung die BU ist, die Sie als Unternehmensgründer überprüfen sollten!

Das Angebot der Privatkrankenversicherung umfasst eine ganze Palette von Dienstleistungen (einschließlich der Absicherung des Gesundheitsfortschritts ), die in der GKV nicht angeboten werden. Zudem steht es dem Privatversicherten, der ein neues Unternehmen gründet, offen, einen Arzt zu wählen. Auch die Vorteile der Privatkrankenversicherung, wie verkürzte Standzeiten, sind nicht zu vernachlässigen.

Darüber hinaus sind die hohen Beitragsrückerstattungen vieler Privatkrankenkassen ein wirklich gutes Beispiel für eine private Krankenversicherung für Selbständige. Wichtigstes Kriterium für die private Krankenversicherung aus der Perspektive eines Unternehmensgründers ist jedoch die Flexibilisierung. Weil Sie mit einer Privatkrankenversicherung zu einem vorteilhaften Preis beginnen können, ist es möglich, im Gegensatz zur GKV signifikante Kosteneinsparungen zu erzielen.

Sie können dann zu einem späten Termin den Tarifen der PKV ändern und die Leistung ausweiten. Allen Gründern, die z.B. an einer chronischen Prävalenz leiden oder sich im hohen Lebensalter selbständig machen wollen, ist Vorsicht geboten. Familiengründer sollten auch exakt berechnen, in welchem Umfang die Rückversicherung von Familienmitgliedern ein Pluspunkt der ZKV ist.

Schlussfolgerung: Obwohl die private Krankenversicherung für viele Stifter die beste Option ist, so sollten Sie als Entscheidungsgrundlage doch im ersten Step immer einen freien Abgleich durchführen und vergleichen können, indem Sie uns die anfallenden Gebühren und die Erreichung der entsprechenden Preise mitteilen. Unglücklicherweise gibt es keinen einzigen besten Preis - er hängt immer von Ihrer persönlichen Lebenssituation und Ihren Bedürfnissen ab.

Um herauszufinden, ob sich PKV für Sie wirklich rechnet oder ob Sie den für Sie passenden Preis ermittelt haben, machen Sie einen kostenlosen und nicht verbindlichen Gegenüberstellung.

Auch interessant

Mehr zum Thema