Private Krankenversicherungsprämien

Prämien der privaten Krankenversicherung

und ich konnte keine weiteren Details zu all den Dingen finden, die unter den Begriff "private Krankenversicherungsprämien" fallen. Addieren Sie diese und geben Sie in Ihrer Steuererklärung an (im Kanton Zürich wird das Feld "private Krankenversicherungsprämien" genannt). Informationen zu den gezahlten Prämien der privaten Krankenversicherung (Jahresbestätigung). Informationen über die gezahlten Prämien der privaten Unfallversicherung. Nachweis von Prämienverbilligungen bei der Krankenversicherung.

ärztliche Rechnung

Haben Sie in einem Jahr ungewöhnlich viele krankheitsbedingte Aufwendungen, können Sie zumindest einen Teil der Aufwendungen durch Ihre Umsatzsteuererklärung nachholen. Ihre Aufwendungen müssen jedoch die so genannte "angemessene Eigenbelastung" ausmachen. Kurz gesagt, je mehr Sie einnehmen, umso größer ist die angemessene Last, die Sie zu tragen haben. Hinweis: Die Aufwendungen für Gesundheitsvorsorgemaßnahmen sind in der Regel nicht als außerordentliche Last abzugsfähig.

Selbst wenn die medizinischen Aufwendungen die Voraussetzungen für eine allgemeine Sonderbelastung erfuellen, werden sie in der Einkommensteuererklärung nicht vollständig mitberücksichtigt. Die Steuerbehörde setzt eine "angemessene Belastung" von den Auslagen ab. Wie hoch diese angemessene Last ist, richtet sich nach der Lebensumstände, dem jährlichen Einkommen, dem Zivilstand und der Anzahl der Kinder. Medizinische Behandlungskosten sind krankheitsbedingte Auslagen.

Allerdings werden nur solche Ausgaben als Heilungskosten angesehen, die zum Zweck der Behandlung oder mit dem Zweck, die Erkrankung besser tolerierbar zu machen, anfallen. Die medizinischen Ausgaben umfassen auch die Ausgaben für einen Doktor, einen Zahnmediziner und einen Heiler. Der Nachweis der anfallenden Gebühren ist dem Steueramt zu erbringen. Vergessen Sie nicht, Versicherungsrückerstattungen von den Ausgaben abzusetzen, bevor Sie sie als Sonderaufwand betrachten.

Außerordentliche Aufwendungen werden bei der Ermittlung der Ertragsteuern nur in dem Umfang erfasst, in dem die Aufwendungen die angemessene Last überschreiten. Das Niveau der angemessenen Last ist in der Übersichtsdarstellung ersichtlich: Dies führt zu einer angemessenen Last aufgerundet auf 671,00 (2% von 155) ? = 306,80 und 3% von 12,160 ? = 364,80 ?).

Die Kosten von 729,00 ? können als Sonderbelastung abgezogen werden. Die gerundete angemessene Last beläuft sich damit auf 596,00 (2% von insgesamt) Mio. (2% von ca. EUR 306,80 und 3% von EUR 9.660 = 289,80). Du hast abzugsfähige Sonderbelastungen in der Größenordnung von 1.804,00 ?. So haben Sie eine gemeinschaftliche angemessene Last, die um den Betrag von EUR 2.096,00 (4% von EUR 15.340 = 613,60 und 5% von EUR 29.660 = 1) gerundet ist.

Der angemessene Aufwand wird um 304,00 Euro übertroffen, den Sie als außerordentlichen Aufwand einbehalten können.

Mehr zum Thema