Selbstständig Freiwillig Versichert

Freiwilliger Selbstständiger Freiwilliger Versicherter

Die Vorteile der GKV für Selbständige und andere freiwillig Versicherte; Freiberufler und Selbständige: Krankengeld nicht vergessen! DIESE SEITE Sozialversicherung für Selbständige und Unternehmer. Im Krankheitsfall müssen Selbständige unbedingt durch ein Taggeld abgedeckt werden. Entsprechende Beitragssätze und Beiträge finden Sie im Merkblatt "Freiwillige Versicherung für Selbständige", das Sie oben herunterladen können.

Für freiwillig versicherte Selbständige wurde die Berechnung der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge durch den Gesetzgeber neu geregelt.

Erleichterung für freiwillig versichert Selbständige

Die Krankenversicherungsbeiträge für Freiwillige und Selbstständige sollen um die Hälfte gesenkt werden. Mit Wirkung zum Stichtag 31. Dezember 2019 tritt das Versichertenhilfegesetz (GKV-VEG) in kraft. Der Bund will mit diesem Gesetzesvorhaben die Krankenversicherten der GKV entschärfen. Auch hier werden die Beitragszahlungen zur GKV zu je einem Drittel von Mitarbeitern und Unternehmern oder Pensionären und der Pensionsversicherung übernommen.

Die Belastung der Selbständigen mit niedrigem Lohnniveau wird beträchtlich reduziert und die Abgabenschulden werden reduziert. Kleine Selbständige mit niedrigem Lohn werden erleichtert. Weil die hohen Beitragszahlungen zur GKV oft kleine Selbständige übersteuern, die in der GKV versichert sind. Freiwillig versichert Selbständige und andere freiwillig Beteiligte werden wie die Mindestbeiträge des nächsten Jahres behandelt. Ab 2019 wird der Mindestbetrag für Selbständige signifikant sinken.

Für 2019 beträgt die gemeinsame Mindestbewertungsgrundlage für freiwillig Erbringer von Versicherungen und Selbständigen dann 1.038,33 EUR. Abhängig von der jeweiligen Kasse gibt es einen minimalen Beitrag von 167 bis 186 EUR (plus Pflegeversicherung). Wählt der Selbständige beispielsweise den reduzierten Beitrag ohne Krankheitsgeld, beträgt der minimale Beitrag nur zwischen 160 und 179 EUR (plus Pflegeversicherung).

Dadurch wird der Mindestversicherungsbeitrag auf rund 160 EUR pro Tag mehr als verdoppelt. Bei der Beitragsberechnung ist es nicht mehr notwendig, zwischen Vollzeit- und Teilzeitarbeitskräften zu differenzieren.

Anfahrtsskizze zu uns

Mit einer freiwilligen Unfall-Versicherung bei der BGW haben Sie viele Vorzüge. Für weitere Fragen steht Ihnen unsere Versicherungs- und Prämienabteilung zur Verfügung. Auch für Unternehmen ist ein umfangreicher Schutz durch Versicherungen von Bedeutung. Die Prämie richtet sich nach der von Ihnen ausgewählten Deckungssumme, der Einschätzung der Gesellschaft der entsprechenden Gefahrenklasse (bis 31.12.2018: Vierter Gefahrentarif, ab 1.1.2019: Fünfter Gefahrentarif) und dem Prämiensatz.

Dabei kann die Deckungssumme zwischen einer Mindestbeträge von 22.000 EUR pro Jahr (ab 2019: 23.000 EUR) und einer Höchstbeträge von 84.000 EUR (ab 2019: 96.000 EUR) beliebig wählbar sein. Der Betrag der Barleistungen richtet sich nach der ausgewählten Deckungssumme. Damit der gewohnte Wohlstand ausreichend gesichert ist, sollten sich Unternehmen bei der Auswahl der Deckungssumme an ihrem jährlichen Einkommen ausrichten.

Wenn Sie sich für eine Umstellung Ihrer privaten Betriebsversicherung entschließen, schicken Sie uns den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag "Änderung der Versicherungssumme" zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema