Versicherungswechsel Krankenkasse

Wechsel der Krankenkasse

Zu der Frage der Leistungsabgrenzung bei einem Wechsel der Krankenkasse. Dennoch sollte ein Versicherungswechsel immer gut durchdacht sein. Wie geht es bei einem Tarif- oder Versicherungswechsel weiter? Im Inland besteht die Verpflichtung zum Abschluss einer Krankenversicherung.

Oft gestellten Informationen über den Wechsel von Versicherungspolicen

Kann die Krankenkasse die Versicherten abweisen? Nein, die Basisversicherung kann Sie nicht abweisen, da es in der Schweiz eine Pflichtversicherung gibt. Die beste Möglichkeit, die unterschiedlichen Krankenkassenprämien zu überprüfen, ist die Verwendung von Kontrollrechnern im Intranet. Nur wenn man sich für eine andere Krankenkasse entscheidet, kann man die bisherige Krankenkasse auflösen. Ist es möglich, eine Doppelversicherung abzuschließen?

Nein, eine Grundversicherung bei zwei Krankenversicherungen auf einmal kann man nicht haben. Wenn die neue Krankenkasse Sie über Ihren verspäteten Eintritt informiert, haftet sie auch für Schäden. Wenn ich darüber nachdenke, vom niedrigsten zum mittleren Bereich zu übergehen? Bei den meisten Krankenversicherungen mit dem höchsten Umsatz (CHF 2'500) sparen die meisten Krankenversicherungen am meisten. So beträgt der maximal mögliche Prämienabschlag im Verhältnis zum niedrigsten Tarif CHF 1'540.

Für wen gilt eine Prämienermäßigung?

Wer einen Prämienrabatt (PV) erhält, muss bei einem Versicherungswechsel möglicherweise etwas Geduld haben. Möglicherweise kann der Wohnsitzkanton das Geldbetrag zu spät an die neue Krankenkasse überweisen. Der Beitragsnachlass ist eine öffentliche Förderung der Krankenkassenprämie für Menschen mit geringem Auskommen. Die Prämienreduktion ist seit dem Jahr 2014 in der ganzen Schweiz flächendeckend gleichberechtigt.

Seit diesem Zeitpunkt wird der Rabatt in allen Bezirken unmittelbar von der Krankenkassenprämie einbehalten. Für wen gilt eine Prämienermäßigung? Wer sich in wirtschaftlich schwachen Lagen befindet, hat je nach Wohnkanton Anrecht auf die so genannte Prämienreduktion (PV). Um die finanzielle Belastung zu verringern, bezahlt der Kunde einen Teil der Beitragsrechnung für die Basisversicherung. Die Steuerfestsetzung legt in den meisten Bezirken fest, wer bei der Zahlung der Krankenkassenprämie auf die Hilfe des Bezirks angewiesen ist.

Wo bekomme ich meinen Prämienrabatt? Warum kann die Zahlung der Prämienermäßigung verzögert werden? Mit dem Wohnsitzkanton wird der entsprechende Geldbetrag an die Krankenkasse überwiesen. Wenn die Krankenkasse den Prämiennachlass erhält, kann Ihre Beitragsrechnung entsprechend gekürzt werden. Um die Berechtigten ab Anfang des Jahres von der Belastung durch Prämienverbilligungen zu befreien, transferieren die Bezirke das Geldbetrag zum Teil im Vorhinein an die Krankenkassen.

Haben Sie nun Ihre Krankenkasse gewechselt, ist es möglich, dass Ihr Wohnsitzkanton den Prämiennachlass noch an Ihre bisherige Krankenkasse geschickt hat. Deine bisherige Versicherungsgesellschaft teilt dem eingetretenen Fall die falsche Überweisung mit, damit sie die Zahlung an die neue Versicherungsgesellschaft leisten kann. Was, wenn der Kunde den Prämiennachlass noch nicht an die Krankenkasse übertragen hat?

"Nimmt sich der Benediktiner Zeit für den Transfer, ist etwas Zeit gefragt. "Einige Kantonswerke übertragen die Prämienreduktion in der Regel nicht einmal bis Ende Jahr auf die Versicherungsgesellschaften. Es ist daher möglich, dass Sie einen Prämiennachlass erhalten, aber bis auf weiteres noch die volle Beitragsrechnung zahlen müssen. "Erst wenn der Wohnsitzkanton den Prämiennachlass übertragen hat, kann Ihre Krankenkasse Ihre Prämienabrechnung kürzen.

"Solange das Kantonsgeld nicht bei Ihrer Krankenkasse eingegangen ist, sind die Krankenkassen gesetzlich dazu angehalten, die gesamten Beiträge von den Versichert. Auch Ihre Ihnen zustehende Prämienreduktion wird Ihnen nachträglich ausgezahlt, sobald der Beitrag vom Wohnkanton an die Versicherungsgesellschaft transferiert wurde. Darf ich den Vorgang verkürzen und meinen Premium-Rabatt früher in Anspruch nehmen?

Es hilft Ihnen jedoch nicht, wenn Sie Ihrer Versicherungsgesellschaft eine Kopie Ihres Antrags auf Beitragsverbilligung zusenden. Die Krankenkasse ist nur der Träger und hat keinen unmittelbaren Einfluß auf die Bezahlung der Stände. Informieren Sie sich bei der für Sie zuständige Behörde Ihres Wohnsitzkantons, ob und wann Ihre Photovoltaik an die Versicherungsgesellschaft übertragen wird.

Mehr zum Thema