Versorgungskasse des Norddeutschen Lloyd

Pensionskasse des Norddeutschen Lloyd

Bedingungen Kontaktformular Anfahrt Impressum Symbol Druckerfreundlich Willkommen bei der Versorgungskasse des Norddeutschen Lloyd. und als exemplarische Zusatzfonds die Versorgungskasse des Norddeutschen Lloyd. Adresse, Telefon, E-Mail und Website des Versicherers Versorgungskasse des Norddeutschen Lloyd haben wir für Sie sorgfältig recherchiert. Rentenversicherungsunternehmen (Alters- Invaliditäts- und Hinterbliebenenkassen) >> Versorgungskasse des Norddeutschen LLOYD Bremen (BAV Reg. Versorgungskasse der Volksfürsorge VVaG.

Die Allianz Versorgungskasse Versicherungsverein a. G..

Pensionskasse des Norddeutschen Lloyd, Bremen, Am Wall 140 - Tel: 0421 - 89 73 101

Der Norddeutsche Lloyd ist ein Pensionsfonds in der rechtlichen Form eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit. Der Norddeutsche Lloyd verfügt über eine Pensionskasse. Der Fonds hat seit 1975 keine neuen Versicherten aufgenommen und hat die Funktion, das Fondsvermögen zu bewirtschaften und dafür zu sorgen, dass die aufgrund der gesetzlichen Grundlagen erlangten Pensionsansprüche der Versicherten während ihres gesamten Lebens aufrechterhalten werden. Die Gesellschafter sind ausschliesslich frühere Arbeitnehmer des See- und Bodenpersonals des Norddeutschen Lloyd, Bremen und seiner ehemaligen Tochterunternehmen.

Bereits 1873, lange vor der Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung, gründete der Nördliche Lloyd die Seeemannskasse des Norddeutschen Lloyd als Sozialeinrichtung für seine Mitarbeiter und Beschäftigten. Pensionskasse der Mitarbeiter des Norddeutschen Lloyd (Fonds A) und Pensionskasse des operativen Personals des Norddeutschen Lloyd (Fonds B). Beide Fonds hatten sich dazu bereit erklärt, die in der Seeemannskasse bereits erworbenen Ansprüche aller auf die neuen Fonds übertragenen Gesellschafter vollständig zu übernehmen, obwohl nur 5% der dafür erforderlichen Deckungsrückstellung in das Anlagevermögen der neuen Fonds eingebracht werden konnten.

Dieser erhebliche Kapitalverlust kompensierte die Tatsache, dass für die schrittweise Abdeckung der Defizite vom Auftraggeber erhöhte Fördermittel des Norddeutschen Lloyd genehmigt werden mussten. Zum Zeitpunkt der Gründung des Fonds übernahm der ND Lloyd diese Pflicht in Gestalt einer erhöhten Gesellschaftsbeteiligung. Im Jahr 1942 wurde die Pensionskasse für das Betriebspersonal des Norddeutschen Lloyd (Fonds B) liquidiert, wobei zeitgleich alle Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten auf die Pensionskasse für die Mitarbeiter des Norddeutschen Lloyd (Fonds A) übergingen.

Gleichzeitig wurde der Fonds in "Versorgungskasse des Norddeutschen Lloyd" umbenannt. Der Fonds betreut seit 1975 die alten Bestände der Gesellschafter, da die neugründete Hapag-Lloyd AG nach der Verschmelzung des Norddeutschen Lloyd, Bremen, mit der Hapag, Hamburg, die betriebliche Altersvorsorge geändert und die Mitgliedschaft nicht mehr wiederhergestellt wird.

Auch heute noch agiert die Hapag-Lloyd AG als Trägergesellschaft der Pensionskasse, da die Beiträge des früheren Arbeitgebers noch an die betriebliche Altersvorsorge des Konzerns gebunden sind. Der Versorgungsfonds des Norddeutschen Lloyd befand sich bis einschließlich 9. Dezember 2006 im traditionsreichen Verwaltungsgebäude des damaligen Norddeutschen Lloyd in Bremen. Das Unternehmen zog nach dem Kauf des Firmengebäudes in die neuen Büroräume mit der Adresse: 28195 Bremen, Am Wall 140 (Nähe Bremen Hauptbahnhof).

Mehr zum Thema