Vorteile Private Krankenversicherung

Die Vorteile der privaten Krankenversicherung

In der privaten Krankenversicherung gibt es Vor- und Nachteile, je nachdem, in welcher Situation Sie sich befinden. Die Vorteile der privaten Krankenversicherung während des Studiums. Die Vorteile der privaten Krankenversicherung: Privatpatienten genießen besondere Vorteile beim Arzt, Hochverdiener und Beamte sparen auch bei den Prämien. Gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung bietet Ihnen die private Krankenversicherung erhebliche Vorteile: mehr Leistungen, günstigere Konditionen. Gegenüber der Sozialversicherung bietet die private Krankenversicherung viele Vorteile.

Vorteile und Schwächen der PKV - Wirtschaft-News

Berlins (dpa/tmn) - Im Falle einer Krankheit nur von den Besten und unter besten Konditionen zu behandeln - das ist es, was jeder will. Die GKV sorgt für eine gute Basisversorgung. Eine private Krankenversicherung hat noch weitere Vorteile. Diejenigen, die Zusatzleistungen wie Chefärztliche Versorgung und Einzelzimmer in der Praxis schätzen, können unter gewissen Umständen in die private Krankenversicherung (PKV) einsteigen.

Allerdings: Eine Rückbesinnung auf das SHI-System ist nicht so einfach möglich, ab dem Alter von 50 Jahren gar fast unmöglich. "Die private Krankenversicherung kann von jedem abgeschlossen werden, der nicht der gesetzlichen Krankenversicherung unterliegt", sagt Dominik Heck vom Verein der Privatkrankenversicherung. Selbständige und Selbständige können sich daher ohne Rücksicht auf ihr Gehalt zu jeder Zeit in privater Krankenversicherung absichern.

Mitarbeiter mit einem Gehalt über der gesetzlichen Versicherungsgrenze (2015: 54.900 Euro) haben auch die Option, in die private Krankenversicherung zu gehen. "Die private Krankenversicherung ist für den Beamten in der Regel viel günstiger als die GKV, da ein großer Teil seiner medizinischen Ausgaben durch das Arbeitgebergeld gedeckt ist", erläutert Ulrike Steckkönig von und mit der Familie W. Z.

Jeder, der in die private Krankenversicherung wechselt, muss sich einer Vorsorgeuntersuchung stellen und einen Fragenkatalog einreichen. Eine private Krankenkasse kann dieses Resultat davon abhängen, ob sie eine zuvor in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Person mitnimmt. Im GKV-System ist der Beitragsbetrag vom Bruttoverdienst der Versicherungsnehmerin oder des Versicherungsnehmers abhängt. "Diejenigen, die mehr verdienen, zahlen auch mehr", erklärt Elke Weidenbach vom Verbraucherzentrum NRW in Düsseldorf.

Der Preis richtet sich auch nach den vertraglich festgelegten Dienstleistungen. Singles unter 40 Jahren und Ehepaare ohne Kinder können es sich für einen Wechsel in die private Krankenversicherung auszahlen. Die Versicherungsprämie ist neben den höheren Versicherungsleistungen im Erkrankungsfall oft um mehrere hundert EUR billiger als im SHI-System. "â??Die zunÃ??chst geringen BeitrÃ?ge können in spÃ?teren Jahren jedoch stark ansteigenâ??, ermahnt Weidenbach.

Erhöhen sich die Beitragssätze im Lauf der Jahre, haben die Privatversicherten das Recht auf eine Tarifänderung. "In der Privatkrankenversicherung benötigen sie einen eigenen beitragsorientierten Vertrag", sagt Weidenbach. "Anders als die gesetzliche Krankenversicherung wählt der Versicherte in der Privatkrankenversicherung den Umfang der Leistungen seines Leistungsschutzes nach seinen eigenen Bedürfnissen", sagt Heck. Private Patienten haben die Möglichkeit, unter allen ambulanten Medizinern frei zu sein.

In der Klinik haben Privatpatienten das Recht auf Behandlung durch einen Chefarzt und auf ein Einzel- oder Doppelzimmer. "â??WÃ?hrend die Leistung im GKV-System in den letzten Dekaden gesenkt wurde, haben die Privatversicherten einen fÃ?nfjÃ?hrigen, vertragsgemÃ? "Ausnahmen von der Versicherung sind ebenfalls möglich", erläutert Steckkönig.

Mehr zum Thema