Was übernimmt eine Zahnzusatzversicherung

Welche Leistungen bietet die Zahnzusatzversicherung?

Die Zusatzversicherung deckt im Schadensfall Ihren Eigenbeitrag vollständig oder zu einem bestimmten Prozentsatz. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen zahnärztlichen Zusatzversicherungstests. Um in jedem Fall die bestmögliche Therapie anbieten zu können, wird eine effektive private Zahnzusatzversicherung empfohlen. Ein Teil der Kosten, der Rest wird von der Zahnzusatzversicherung übernommen.

Falls die Zahnzusatzversicherung nicht bezahlt.

Sind Sie auf der Suche nach einer zahnärztlichen Zusatzversicherung? Du hast bereits eine Zahnarztversicherung abgeschlossen, der Schaden ist entstanden und deine Zahnzusatzversicherung bezahlt nicht? Er gibt Auskunft darüber, wann Ihre Zahnarztpraxis bezahlt und wann nicht. Unter den wesentlichen vertraglichen Regelungen sind der Versicherungsbeginn, die gesundheitliche Notlage, Wartefristen und Leistungseinschränkungen.

Es hängt vom Vertragsinhalt der Zahnzusatzversicherung ab! Der Zahnarzt bezahlt nur, wenn die Leistung auch Teil des Versicherungsvertrages ist. Wenn Sie bereits eine Zahnarztversicherung abgeschlossen haben, sollten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufmerksam durchlesen, bevor Sie zahnärztliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Nicht so bei denjenigen, die eine zahnärztliche Zusatzversicherung suchen und die Vorteile der Einzeltarife untereinander vergleichbar machen können.

Der größte Kostenfaktor ist der Zahnprothesenersatz, der je nach Versicherungsschutz vollständig oder in Prozenten gedeckt ist. Der Zahnprothesenbereich umfasst alle Massnahmen, bei denen der gesamte oder einzelne Zähne ausgetauscht werden, einschliesslich Krone, Brücke, Implantat und abnehmbarer Prothese. Die Prophylaxe umfasst die fachgerechte Reinigung und begleitenden Präventivmaßnahmen gegen Zahnverfall und Parodontose, die zahnärztliche Behandlung umfasst alle Massnahmen, die den in seinem Inneren nicht gefährdenden Zahnhartsubstanz, wie z.B. Zahnpasta.

Die Zusatzversicherung bezahlt prinzipiell nur die im Leistungsvertrag festgelegten Massnahmen, was auch für den im Preis festgelegten Prozentsatz zutrifft. Vergleiche jetzt die neuen Zusatzversicherungen und fordere ein kostenloses Kostenvoranschlag an. Ein Zahnversicherungsvertrag bezahlt nur, wenn bereits ein ausreichender Schutz vorhanden ist. Wenn der versicherte Fall vor Vertragsabschluss eintritt, leistet auch die Zahnzusatzversicherung keine Leistung.

D. h., der Versicherte sollte frühzeitig, d. h. bevor der Arzt die Notwendigkeit einer Zahnbehandlung eines oder mehrerer Zähne eruiert. Maßgeblich ist der Moment, an dem der behandelnde Arzt zum ersten Mal die Notwendigkeit einer Therapie und einer empfohlenen Therapie erachtet. Dabei holt sich der Versicherte die gewünschte Information selbst ein oder befreit seinen Arzt von der Verpflichtung zum Arztgeheimnis.

Die Weigerung der Zahnzusatzversicherung, die Kosten zu übernehmen, könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass sich der Auftrag noch in der Karenzzeit aufhält. Die Einhaltung von Karenzzeiten richtet sich nach dem jeweils gültigen zahnärztlichen Zusatztarif. In einigen Tarifen sind Warteschlangen vorgesehen, in anderen nicht. Es ist nicht nur die Karenzzeit, die die Leistungen der Zahnzusatzversicherung einschränkt. Dies betrifft auch die Anfangsleistungsgrenzen, so dass es bis zu sechs Jahre in Anspruch nehmen kann, bis der Versicherte die gesamte Vorsorgeleistung aus der Zahnzusatzversicherung in Anspruch nimmt.

Aber auch hier unterscheiden sich die individuellen zahnärztlichen Zusatztarife in Bezug auf die Hoehe der Leistungsbeschränkung und deren Zeitdauer. Es ist auch üblich, dass die Leistung der Zahnzusatzversicherung in den ersten Jahren kumulativ zu berechnen ist, wenn die Leistung begrenzt ist. Dies führt dazu, dass die Nutzung von Sozialleistungen im ersten Jahr die in den Folgejahren gezahlten Sozialleistungen reduziert.

Im Rahmen der Zusatzversicherung ist in den Versicherungskonditionen festgelegt, dass eine Zahnprothesenmaßnahme oder Zahnbehandlung nur dann erstattet werden kann, wenn sie ärztlich erforderlich ist. Entscheidend ist dabei die Jurisprudenz, da es keine Begriffsbestimmung des medizinisches Erfordernisses in der Gebührensatzung für Zahnärzte gibt. In der Zahnheilkunde ist eine Therapie eine ärztliche Notwenigkeit, wenn es sich nicht um eine Wunschleistung des Betroffenen handelt.

Eine weitere Grundvoraussetzung ist, dass die Therapie nach objektivem medizinischem Befund und aktuellem Kenntnisstand kostengünstig, gerechtfertigt und umsichtig ist. Hält der betreuende Arzt eine Zahnmaßnahme für erforderlich und ist sie auch für den Erfolg der Therapie in Frage kommend, so ist sie als ärztlich erforderlich zu erachten. Erst dann werden die Kosten von der Zahnarztpraxis übernommen.

Die GKV und viele der privaten Zusatzversicherungen honorieren Versicherte, die von der regelmäßigen Versorgung Gebrauch machen und dies in ihrem Prämienheft nachweisen. Das GKV-System übernimmt ohne Prämie nur 50 v. H. der Durchschnittskosten der Standardversorgung, während der Festbetrag ab dem sechsten Jahr auf 60 v. H. und nach zehn Jahren auf 65 v. H. steigt.

Entsprechend gibt es in der Zahnzusatzversicherung Zölle, die die Leistungen von der Führung eines Prämienheftes abhängen oder mit einer erhöhten Kostendeckung ausstatten. Vergleiche jetzt die neuen Zusatzversicherungen und fordere ein kostenloses Kostenvoranschlag an. Das ist die optimale Zahnzusatzversicherung mit dem besten Kundenservice.

Mehr zum Thema