Wechsel von Privater in Gesetzliche Krankenversicherung möglich

Umstieg von der privaten auf die gesetzliche Krankenversicherung möglich

ZurÃ??ck zur gesetzlichen Krankenversicherung: Einstieg in die Pflichtversicherung . Die Umstellung von der privaten auf die gesetzliche Krankenversicherung In den meisten Fällen ist es nicht möglich, in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzukehren. Der Gesetzgeber hat sich darum gekümmert.

Viele Menschen in der privaten Krankenversicherung denken darüber nach, nach einer Änderung ihrer Lebensumstände und/oder im Hinblick auf Beitragserhöhungen in die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung zu wechseln, stehen dabei aber vor großen Hindernissen. Kündigen Sie die private Krankenversicherung nur dann, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und eine Änderung möglich ist, wenn die Mitgliedschaft im GKV beantragt wird!

Zulassung zur gesetzlichen Krankenversicherung GKV und GKV

Viele Menschen in der Privatkrankenversicherung überlegen, nach einer veränderten Situation und/oder im Hinblick auf eine Beitragserhöhung in die gesetzliche Kranken- und Pflegesicherung zu wechseln, stehen dabei aber vor großen Nachteilen. Zweck der Sozialgesetze der letzten Jahre war es, die nachträgliche Rückführung oder Aufnahme der PKV in die gesetzliche Krankenversicherung und die gesetzliche Krankenpflegeversicherung zu unterdrücken.

Nach einer umfassenden sozialrechtlichen Untersuchung existieren für viele Versicherungsnehmer formale Gesetzeslücken für den Wechsel in die gesetzliche Kranken- und Pflegestation. Gleiches trifft (entgegen der Vermutung vieler, auch sehr vieler Anwälte) vor allem auch auf viele über 55-Jährige und/oder langjährige Privatversicherte und auch auf viele Pensionäre zu. Bundesweite Rechtsberatung und -betreuung, besonders für Menschen über 55 Jahre, die auch nach vielen Jahren der Zugehörigkeit zur PKV - auch im Pensionsalter - in die gesetzliche Kranken- und Pflegesicherung übergehen wollen.

Darüber hinaus betreuen wir junge Menschen, die sich für einen Arbeitsplatzwechsel entschieden haben, und begleiten sie bei Erfolgsaussichten während des Wechsels.

Faustformel: Ab 55 ist so gut wie nichts mehr übrig.....

Sie bleiben in der GKV oder wechseln in die PKV. "â??Wer jugendlich und krank ist, bezahlt in der PKV zunÃ?chst oft merklich weniger, sagt RÃ?diger Falken, selbstÃ?ndiger Vorsorgeberater in Hamburg. Privatkrankenversicherungen bieten keine prämienfreie Rückversicherung für Ehegatte und Kind, wie sie aus der GKV bekannt ist.

Die Rückkehr zur öffentlichen Hand - das funktioniert nicht einmal. "â??Möchte man vermeiden, dass die Versicherten in jugendlichen Jahren nichts in die Verbundenheit einbezahlt haben â? " aber spÃ?ter, wenn die kostspieligen Krankheiten kommen, trotzdem von der Verbundenheit profitierenâ??, erklÃ?rt Expert/-in Stefan Pfeifer. Zunächst eine gute Faustregel: Nach Ihrem vollendeten 65. Lebensjahr ist es in der Regel nicht mehr möglich, die Krankenkasse wieder zu kündigen.

Welche im Einzelnen funktioniert und ob sich die Veränderung wirklich rechnet, richtet sich nach der Gesamtlage. Jeder, der als Arbeitnehmer tätig ist und unter 55 Jahre alt ist, gelangt bei Unterschreitung der Jahreseinkommensgrenze, die auch als Pflichtversicherungsgrenze bezeichnet wird, wieder in die GKV. Ausnahmen: Für alle, die bereits vor 2003 eine private Krankenversicherung hatten, bleibt die etwas tiefere Einkommensschwelle als Pflichtschwelle bestehen.

"Es ist von Bedeutung, dass der Einkommensrückgang dauerhaft ist", unterstreicht Fallon. Wird der Wechsel zurück zur GKV jedoch zunächst vorgenommen, dann kann man danach wieder mehr einnehmen. Als Selbständiger können Sie bis zum vollendeten 45. Lebensjahr in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren, wenn Sie eine sozialversicherungspflichtige Stelle suchen.

Zudem muss die Höhe der Selbstständigkeit signifikant reduziert werden: "Die Pflichtversicherung in der GKV tritt nur in Kraft, wenn die Beschäftigung des Mitarbeiters eine Dauer von mind. 20 Std. hat", hebt der Sachverständige hervor. Daher muss die Mitarbeitertätigkeit die Haupttätigkeit sein. Wenn Sie mit einem gesetzeskrankenversicherungspflichtigen Ehepartner vermählt sind, haben Sie eine andere Möglichkeit auf dem Blatt, die auch nach Ihrem vollendeten 45. Lebensjahr gilt: Sie müssten Haushaltsfrau oder Ehemann werden.

"Wenn Sie kein signifikantes eigenes Gehalt mehr haben und heiraten, können Sie über die Familien-Mitversicherung ohne Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren", erläutert Falken. Wenn Sie die Erwerbstätigkeit später wieder aufnehmen, können Sie weiterhin in der GKV unterkommen. In einigen Ländern der EU wird zum Beispiel den Niederlanden geholfen: "Wer einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz übernimmt, ist in der lokalen Krankenversicherung obligatorisch versichert - und hat damit bei der Rückreise nach Deutschland das Recht, in der GKV versichert zu sein", sagt der Sachverst.

Auch interessant

Mehr zum Thema