Welche Auslandskrankenversicherung ist gut

Was ist eine gute internationale Krankenversicherung?

In Metropolen sind oft nicht so schlecht, wie man denkt, oder sogar wirklich gut. sind hier glücklicherweise nicht sehr hoch, aber trotzdem hat alles gut funktioniert. Für einen guten Vergleich der Jahresverträge der ausländischen Krankenversicherung müssen nicht nur die Prämien verglichen werden. Etwa ein Drittel der untersuchten Tarife erhielt von der Verbraucherorganisation die Testnote "Sehr gut".

Auslandskrankenkasse

Während Ihrer Studienreise nach Nepal haben Sie sich beim Aufstieg auf Berge das Beine brechen müssen und benötigen dringende ärztliche Unterstützung. Operationen, Nachbehandlungen und ggf. Rücktransporte ins Heimatland können jetzt sehr aufwendig werden. Sie sollten in einem solchen Falle eine internationale Krankenversicherung haben, die die entstandenen Ausgaben übernimmt.

Eine Auslandskrankenversicherung ist keine Pflichtversicherung. Es wird daher von Privatanbietern vermittelnd tätig und greift immer dann ein, wenn die Versicherten im Inland einen Arbeitsunfall erleiden oder krank werden. Der Versicherungsschutz umfasst die Aufwendungen für die ärztliche Versorgung oder einen erforderlichen Krankenrücktransport nach Deutschland. In der Regel trägt die internationale Krankenversicherung die erforderlichen Aufwendungen für ärztliche Versorgung, Eingriffe und Arzneimittel im Gastland.

Bei Pflegebedürftigkeit im Inland übernimmt die Krankenkasse den Retourentransport. Anders als die normale Gesundheitsversicherung erbringt sie ihre Dienstleistungen auch in Staaten außerhalb des Schengener Abkommens. Darüber hinaus wird immer der gesamte Preis zurückerstattet. Auf der anderen Seite stellt die GKV auf der Grundlage der in Deutschland einheitlichen Behandlungssätze ab. Im Falle von bereits bestehenden Erkrankungen zahlt die Krankenkasse nicht, jedenfalls wenn der Reiseteilnehmer mit einem Krankheitsausbruch gerechnet haben muss.

Chronische Erkrankungen wie z. B. Akupunktur, Diabetis oder Herzkrankheiten sind grundsätzlich vom Behandlungsspektrum auszunehmen. Muss die Versicherten jedoch nicht mit einer Akutbehandlung - auch bei chronischer Erkrankung - gerechnet werden, kommen einige Versorger bei der internationalen Krankenversicherung entgegen. Security stellt eine vorläufige Anfrage an die Versicherungsgesellschaft. Mit zunehmender Dauer einer Fahrt sollten mehr Vorteile erbracht werden, wenn das Verletzungs- oder Unfallrisiko zunimmt.

Entscheidend für den Versicherungspreis ist auch das Lebensalter des Mitreisenden. Andererseits erfordert ein längerer Auslandsaufenthalt eine Vollkaskoversicherung. Nicht nur in Deutschland ist die Versichertenkarte, die die Versicherten der GKV bekommen, gültig. Es handelt sich auch um eine so genannte Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), mit der Sie in allen 28 EU-Ländern sowie in Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz ärztlich erforderliche Sozialleistungen in Anspruch nehmen können.

So werden beispielsweise die Gebühren für einen Retourentransport nicht ersetzt. Darüber hinaus können in Deutschland in der Pflichtversicherung enthaltene Dienstleistungen im Inland gebührenpflichtig sein. Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, vor jeder Fahrt zu überprüfen, welche Dienstleistungen von der GKV übernommen werden und welche nicht.

In der Regel legen Sie Ihre Versicherungskarte im Inland vor, wie bei einer Vergleichsbehandlung in Deutschland, und die GKV übernimmt die angefallenen Auslagen. Gleichwohl gilt: Die GKV übernimmt nur solche Behandlungen, die auch den im betreffenden Staat sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zur Verfügung stünden. Dabei sind diese Dienstleistungen in Bezug auf Aufwand und Ausmaß oft nicht mit dem vergleichbar, was deutsche Patientinnen und Patienten in Deutschland erhalten würden.

Im Regelfall erstellen ausländische Ärztinnen und Ärzteschaften Privatrechnungen für den Patient.

Mehr zum Thema