Zahnzusatzversicherung Beihilfeberechtigte

Zusatzversicherung Zahnversicherung Begünstigte

Der Nutzen der Beihilfe in Bremen ist umfangreich. Sind Zusatzversicherungen wirklich notwendig? Ja; Nein. Beantrage Hilfe.

Beantragung von Beihilfen für berechtigte Personen. Wer sollte eine Zahnzusatzversicherung abschließen und was ist zu beachten?

Re: Zahnzusatzversicherung bei Leistungsanspruch

Hilfsforum, Reisekostenforum: Anfragen zu Hilfe, Reisespesen, Trennungsgeld,.... Schädel Beiträge: 2 Registriert: 8. Apr 2015, 11:11 Autorität: Soweit ich weiß, haben die Kleinen Anspruch auf 80% der Leistung, die der GKV nicht zahlt.... das heißt, dass ich sie für die verbleibenden 20% absichern muss. Gértrud1927 Beiträge: 212 Eingetragen: 27. Juni 2013, 18:45 Uhr Autorität:

Hallo. Deine Söhne und Töchter sind berechtigt. Beihilfen gibt es nur für Dienstleistungen, die nicht von der GKV in Form von Sacheinlagen angeboten werden, die aber in der entsprechenden Förderverordnung als förderfähig eingestuft sind. Es gibt keine Beihilfen für die Zusatzversicherung. Soweit ich weiß, haben die Kleinen Anspruch auf 80% der Leistung, die der GKV nicht zahlt.... das heißt, dass ich sie für die verbleibenden 20% absichern muss.

In Kürze können meine Söhne und Töchter bei meiner Ehefrau in der GKV kostenlos versichert werden, da ich in Rente bin und dann die Einkommensgrenze "Tod" nicht mehr übersteige. Immer hatte ich geglaubt, dass die Kleinen dann die Dinge, die NICHT vollständig aus dem staatlichen Fonds bezahlt werden, beim Hilfsbüro einreichen können.

Deshalb ziehe ich in Betracht, meine Kleinen weiterhin für je 22 EUR bei mir zu haben. Ich bin auch bei kieferorthopädischen Dienstleistungen vollkommen skeptisch. schlechter Rasen Moderatorenbeiträge: 891 Registriert: 11. November 2005, 08:25 Behörde: Auch bei den kieferorthopädischen Dienstleistungen bin ich mir absolut einig. Der GKV bezahlt derzeit (glaube ich) 75% der Orthodontie.

Sie lehnte eine zusätzliche Zahlung ab, da wir am Ende der Therapie 100% über die Krankenkasse erhielten. Wenn nun "sogenannte" IGEL-Services, spezielle Verschlüsse, Reinigungsmittel etc. angeboten werden, ist dies der Fall. Allerdings ist dies auch nicht für alle IGEL-Services angegeben. Dann macht eine Zahnversicherung durchaus Sinn. Ich kann nicht beurteilen, ob die Performance von IGEL dann wieder teilweise durch die Hilfe gedeckt wird.

Green Contributions sind -mod- Contributions, Black Contributions spiegeln meine "private Meinung" wider! sdh1807 Contributions: 376 Registered: 24. April 2014, 12:11 Authority: Probleme mit der Zusatzkrankenversicherung sind, dass Sie dort keinen Tarife erhalten, der die verbleibenden 30/50% deckt. Als Privatversicherter bin ich zu 50% selbst versichert und meine Privatkasse bezahlt alles, ohne zu zögern.

Daher müßte ich nur den Teil der Hilfe (50%) übernehmen. Also zahle ich den Vollbeitrag für 50% der Leistungen. Naabtalbrecher Beiträge: 48 Registriert: 27.01.2013, 21:21 Behörde: Servus Schaedel, wofür wollen Sie tatsächlich eine zusätzliche Zahnversicherung für Kinder abschliessen? Der Zahn meist bei einem Unfalltod.

Zwerg Beiträge: 2 registriert: 8 Apr 2015, 10:06 Autorität: schlechte Sauen wurden verfasst: Der GKV bezahlt derzeit (glaube ich) 75% der Orthodontie. Naabtalbrecher hat geschrieben: Der GKV übernimmt umgehend 80% der Behandlungskosten für die kieferorthopädische Behandlung.

Hierbei muss man zunächst wissen, ob die Hilfe einschließlich der PKV des Beamten einfach MEHR für kieferorthopädische Behandlungen (Sonderlösungen, Sonderfälle, etc.) bezahlt. Und ob die Vorteile im Vergleich zur Krankenkasse völlig gleich sind. So ist beispielsweise die zahnärztliche Reinigung auch als Zusatzleistung möglich und die PKV für Kleinkinder wird zwei Mal im Jahr ausbezahlt. Der GKV bezahlt Null und nichts. Naabtalbrecher Beiträge: 48 Registriert: 27. Januar 2013, 21:21 Behörde:

Die GKV übernimmt umgehend 80% der Behandlungskosten für kieferorthopädische Eingriffe. Hierbei muss man zunächst wissen, ob die Hilfe einschließlich der PKV des Beamten einfach MEHR für kieferorthopädische Eingriffe (Sonderlösungen, Sonderfälle, etc.) bezahlt. Und ob die Vorteile im Vergleich zur Krankenkasse völlig gleich sind. So ist beispielsweise die zahnärztliche Reinigung auch als Zusatzleistung möglich und die PKV für Kleinkinder wird zwei Mal im Jahr ausbezahlt.

Der GKV zahlen Null und nichts. Bei einer besonderen Zusatzbehandlung (Halter, spezielle Halterungen kosteten also 400 Euro), die nicht von der Krankenkasse übernommen wurde, deckt die Hilfe dann 80 % ab. Jonny75 Beiträge: 78 Registriert: 22. Februar 2011, 08:04 Feb 2011: Weil wir eine ähnliche Aufstellung haben (PKV + GKV, kinderversichert ) und unsere beiden Tochtergesellschaften in naher Zukunft das "orthodontische Alter" erreichen werden, interessiere ich mich auch für diese Fragestellung.

Der 80-prozentige Zuschuss wird nicht durch spezielle "40-prozentige" Vorschriften wie z. B. bestimmte Formen von Erwachsenenzahnersatz beschränkt? nautalbreaker Beiträge: 48 Registriert: 26. Januar 2013, 21:21 Behörde: Weil wir eine ähnliche Aufstellung haben (PKV + GKV, kinderversichert ) und unsere beiden Tochtergesellschaften in naher Zukunft das "orthodontische Alter" erreichen werden, interessiere ich mich auch für diese Fragestellung.

Der 80-prozentige Zuschuss ist nicht durch besondere "40-prozentige" Regelungen wie z.B. bestimmte Formen von Erwachsenenprothesen begrenzt? Server Johnny75, also mit den vergangenen Scheinen meiner Kleinen (spezielle Halterungen, Halterungen, die den GKV nicht übernehmen) wurden 80% der anfallenden Ausgaben mitgenommen. Damals entschied ich mich auf Anregung meines Versicherungsbrokers, eine Unfall-Versicherung anstelle einer Zahnzusatzversicherung abzuschließen.

Weil, wenn ein Kleinkind bei einem Autounfall 99% eines Zahnes verloren hat - eines meiner Kleinen hatte einen Autounfall, bei dem ein Teil seines Schneidezahnes abriß. Der Unfallversicherungsschutz für meine 4 Kleinen beträgt ca. 20 EUR pro Kalendermonat. Naabtalbrecher Beiträge: 48 Angemeldet: 27. Januar 2013, 21:21 Behörde:

Wie viel kostet die Krankenkasse, wenn ein Kleinkind ohne eigenes Verschulden einen Zahnschmelz bricht? Und wenn ich daran denke, was ich in den vergangenen Jahren für die Zahnversicherung von 4 Kindern aufgewendet hätte......

Mehr zum Thema