Zuzahlung Krankenkasse

Krankenkassen-Zusatzzahlung

wenn die Grenze erreicht ist, ist sie von weiteren Zuzahlungen befreit. Freistellung von den gesetzlichen Zuzahlungen bei ihrer Krankenkasse. Die Krankenhäuser sind verpflichtet, im Auftrag der Krankenkasse Zuzahlungen von Patienten einzuziehen. Ersuchen um Befreiung von der Zuzahlung und Erstattung von Zuzahlungen.

Lastgrenzen für Eigenleistungen 2018 x Von El bis Z: Das betrifft 2018 x Hintergrundinformationen.

Durch die Zuzahlung soll niemand übermäßig belastet werden. Daher müssen die Großen nicht mehr als zwei Prozentpunkte ihres Bruttojahreseinkommens aus eigener Kraft bezahlen. FÃ?r Chroniker, die oft zum Hausarzt gehen mÃ?ssen und viel Medikament benötigen, gibt es eine gesenkte Stressgrenze. Es ist ein Prozentpunkt des Bruttojahreseinkommens. Sämtliche ausgewachsenen Versicherungsnehmer müssen bis zur Erreichung ihrer persönlichen Grenze selbst mitwirken.

Nur wenn diese Obergrenze erreicht ist, können sie von weiteren Beiträgen ihrer Krankenkasse befreit werden. Zuviel gezahlte Beträge werden zurückerstattet. Das jährliche Bruttoeinkommen aller im Haus wohnenden Verwandten wird bei der Bemessung der Obergrenze mitgerechnet. Als Familienangehörige gelten auch solche von Kindern unter nachstehenden Bedingungen: bis zu dem Jahr, in dem sie das Alter von achtzehn Jahren erreicht haben, im Allgemeinen (unabhängig davon, ob sie familiär, obligatorisch, ehrenamtlich oder nicht rechtlich abgesichert sind); ab dem Jahr, in dem sie das Dreivierteljahr vollendet haben, bis zu dem Jahr, in dem sie das Alter von achtzehn Jahren erreicht haben, und bis zu dem Jahr, in dem sie das Alter von achtzehn Jahren haben.

Beim Bestimmen der Grenze werden Familienabzüge vom Einkommen der Verwandten einbehalten. Im Jahr 2018 gilt: 4. 481 EUR für den ersten Verwandten, Zuzahlungsfreiheit: 1: Der Grenzwert für die individuelle Belastung wird jedes Jahr aufs Neue festgelegt. Die Versicherten sollten zusammen mit ihrem Freistellungsantrag alle Originalbelege für bereits erbrachte Eigenleistungen und Einkommensnachweise (z.B. Gehaltsabrechnung) vorlegen.

Vereinfachte Beweise für Chroniker: Chroniker müssen nur bis zu einem Höchstbetrag von einem Prozentpunkt ihres Bruttoverdienstes mitzahlen. Der AOK kann auf die Jahresbescheinigung durch den Facharzt oder den Behindertennachweis verzichtet werden, wenn ein Facharzt die Krankheit bereits einmal diagnostiziert hat und keine signifikante Besserung des Gesundheitszustands feststellbar ist.

Schwerkranke sollten sich daher bei ihrer Krankenkasse fragen, ob sie für das Jahr 2018 noch einmal einen Beweis erbringen müssen. Klassifizierungskriterien für die Klassifizierung als Chroniker: Eine Person wird als ernsthaft Chroniker angesehen, wenn sie seit mehr als einem Jahr vierteljährlich eine ärztliche Behandlung durchlaufen hat. Darüber hinaus muss eines der nachfolgenden Merkmale erfüllt sein: schwere Behinderung oder Minderung der Erwerbsfähigkeit um 60 Prozentpunkte oder mehr, Pflegebedarf der Langzeitstufe II oder III, der Pflegebedürftige muss aus ärztlicher Perspektive eine langfristige medizinische Versorgung erhalten, sonst verschlechtert sich seine Erkrankung lebensgefährlich, seine Lebensdauer wird reduziert oder seine Lebenssituation nachhaltig verschlechtert.

Mehr zum Thema